Home - Startseite  Eigene Texte/Veröffentlichungen Ausstellung 'Abschiebehaft in Sachsen' Dokumente zum Thema Abschiebehaft  Vernetzung Links und Adressen zum Thema Abschiebehaft
Abschiebehaftgruppe Leipzig Texte --> Presseerklärung Vernetzungstreffen

Für die Abschaffung der Abschiebehaft!

  • Bundesweites Vernetzungstreffen der Abschiebehaftgruppen und der in Abschiebehaft tätiger Personen.
  • Treffen findet am 7. und 8. April 2001 in Leipzig statt.
  • PRO ASYL unterstützt erstmalige Vernetzungsbestrebungen seit 1995.
  • Pressegespräch zum Abschluß des Treffens (Haus der Demokratie, 08.04.2020, 14.00 Uhr).

Seit 1995 findet nächstes Wochenende erstmals wieder ein bundesweites Treffen der Abschiebehaftgruppen und ehrenamtlich in Abschiebehaft tätiger Personen statt. Das Treffen wurde von der Abschiebehaftgruppe beim Flüchtlingsrat Leipzig e.V. initiiert und in Zusammenarbeit mit dem bundesweiten Förderverein PRO ASYL e.V. (Arbeitsgemeinschaft für Flüchtlinge) vorbereitet. An dem Treffen werden ca. 70 Personen aus ca. 30 Abschiebehaftgruppen teilnehmen.

Die Sprecherin des Flüchtlingsrates Leipzig e.V., Petra Krüger, zu den Gründen für das Treffen: "Mit der grundlosen Inhaftierung von Flüchtlingen sollen diese abgeschreckt und stigmatisiert werden. Damit ist Abschiebehaft ein wichtiger Bestandteil der unmenschlichen Flüchtlingspolitik. Abschiebehaftgruppen kämpfen seit Jahren gegen Abschiebehaft. Mit ihrer konkreten Arbeit in der Abschiebehaft garantieren sie ein Mindestmaß an Menschlichkeit für die betroffenen Flüchtlinge.
Bündnis 90/Die Grünen und SPD haben vor 1998 Verbesserungen im Bereich der Abschiebehaft eingefordert. Allerdings hat sich seit der rot-grünen Regierungskoalition an der Situation der Abschiebehäftlinge nichts verändert. Es wird also höchste Zeit, die Fachkompetenz der Abschiebehaftgruppen zu bündeln, um ihrer Meinung in der Öffentlichkeit mehr Gehör zu verschaffen."

Die Abschiebehaftgruppe Leipzig tritt seit ihrer Gründung im Jahr 1995 für die Abschaffung der Abschiebehaft ein, weil sie ungerecht, inhuman und unnötig ist. Solange es jedoch Abschiebehäftlinge gibt, werden diese von den Mitgliedern der Gruppe durch Besuche in der Haft unterstützt. Außerdem fordert die Gruppe die Einhaltung aller menschenrechtlichen Grundsätze bei Anordnung und Vollzug der Abschiebehaft.

Die Abschiebehaftgruppe lädt Sie hiermit herzlich zu einem Pressegespräch am Ende des Vernetzungstreffens ein. Vertreter/innen von Pro Asyl und den Abschiebehaftgruppen werden über die Ergebnisse des Treffens informieren und für Ihre Fragen zur Verfügung stehen. Das Pressegespräch findet am Sonntag, den 8. April 2001, 14.00 Uhr, im Haus der Demokratie, Bernhard-Göring-Str. 152, statt.

Weitere Informationen erhalten sie im Büro des Flüchtlingsrates Leipzig e.V.: 0341-9613872, sowie im Internet: http://www.fluechtlingsrat-lpz.org/ashg bzw. per E-mail: ashg-lpz@gmx.de.

Abschiebehaftgruppe beim Flüchtlingsrat Leipzig e.V.
Leipzig, den 02.04.2020

Flüchtlingsrat Leipzig 02.04.2020
Home - Startseite  Eigene Texte/Veröffentlichungen Ausstellung 'Abschiebehaft in Sachsen' Dokumente zum Thema Abschiebehaft  Vernetzung Links und Adressen zum Thema Abschiebehaft      Zum Anfang