vorhergehender Text
Zur Startseite

Nr. 10, April 1999Flucht und Asyl

nächster Text
Zum Inhaltsverzeichnis

RÜCKBLICK

Steter Tropfen...

Der Weg zum Kindergarten für Asylbewerberkinder scheint frei zu sein!

In den vergangenen zwei Ausgaben berichteten wir über die Probleme beim Kindergartenbesuch von Kindern von Asylbewerbern und geduldeten Flüchtlingen in Markkleeberg. Zumindest auf der Ebene des Landkreises scheinen jetzt alle Hindernisse beseitigt zu sein. Im Verlauf eines Briefwechsels lud der Landrat, Herr Dieck, den Ausländer-beauftragten der Katholischen Kirche, Bernd Knüfer, zu einer Sitzung des Jugendausschusses des Landkreises ein. Der Leiter des Jugendamtes schloss sich voll der Auffassung des Landes Sachsen an, dass der Elternanteil vom Jugendamt zu übernehmen sei. Er will nun mit seinem Kollegen in der Stadt Markkleeberg verhandeln, damit dort die Anträge der Eltern nicht mehr hin- und hergeschoben, sondern positiv beschieden werden. Wenigstens ein Kind kann schon seit Januar dieses Jahres den Kindergarten besuchen!
Leider erfuhren wir inzwischen von einer Flüchtlingsfamilie aus Taucha, dass es im Landkreis Delitzsch (dem Taucha jetzt angehört) ähnliche Probleme mit dem Kindergartenbesuch gebe. Wir verfolgen die Sache weiter...
 Zum Anfang dieser Seitenächster Text

Diese Seite wurde aktualisiert am 23.6.2020.