vorhergehender Text 
Zur Startseite

Nr. 12, März 2000Flucht und Asyl

Zum Inhaltsverzeichnis 
Zum Inhaltsverzeichnis
 

Anzeige:
Karawane-Kongreß des THE VOICE Africa Forum in Jena vom

21.4. bis 1.5. 2000 Unite Against Deportation"
 

 Die Organisation THE VOICE, in der afrikanische Flüchtlinge sich zusammengefunden haben, um sich für Flüchtlingsbelange und Menschenrechte in ihren Herkunftsländern sowie den Fluchtländern einzusetzen, veranstaltet Ende April/Anfang Mai 2000 den Kongreß „Unite Against Deportation", der sich als Fortsetzung der Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen im Jahr 1998 versteht. Ziel ist die Selbstorganisierung der Flüchtlinge voranzutreiben, den Austausch mit deutschen Flüchtlings-organisationen und antirassistischen Gruppen zu fördern und über die Perspektiven antirassistischer Menschenrechtsarbeit zu diskutieren. Im folgenden dokumentieren wir in Kurzform den geplanten Programmablauf:

"We are here, because you are there." – Fluchtgründe und Menschenrechtsverletzungen in verschiedenen Herkunftsländern; Neokolonialismus, Globalisierung und die Rolle Westeuropas und der BRD, Thematisierung der Rolle der NGO`s

"Gegen die Festung Europa, für eine Internationale der Sans Papiers"– Aktuelle Entwicklungen in der restriktiven Vereinheitlichung europäischer Asyl- und Migrationspolitik an drei Beispielen (Aktionspläne der EU zu Her-kunftsländern; Grenzregimes und die Vorverlagerung der Abschottung im Rahmen der EU-Erweiterung nach Osteuropa; EuroDac und SIS: technologische Kampfpro-gramme gegen illegalisierte Flüchtlinge und MigrantInnen);
Die Bewegung der Sans Papiers: erfolgreiche Selbstorga-nisierung im Kampf um Papiere für Alle"

Institutioneller Rassismus mittels Sondergesetzen: Lagerun-terbringung, AsylbewerberLG, Residenzpflicht, Ausschluß vom Arbeitsmarkt; BGS- und Polizeikontrollen, Medienhetze – Feindbild Drogendealer, Razzien auf Arbeitsstellen, Zusam-menhang von staatlichem und gesellschaftlichem Rassismus zu faschistischen Angriffen

Situation von Flüchtlingsfrauen und Migrantinnen – Frauen-spezifische Fluchtgründe und Bedingungen im Asylverfah-ren

Abschiebungen sind Menschenrechtsverletzungen – Einrich-tung zentraler Abschiebebehörden, Botschaftsaußenstellen in Wohnheimen, Gruppenabschiebungen mittels Charterflügen; Doppelbestrafung von "straffälligen" MigrantInnen, Widerstandsformen und –möglichkeiten; Perspektive von (Wander) Kirchenasylen und Zufluchtsprojekten, (europaweit koordinierte) Proteste an Flughäfen und Kampagnen gegen die beteiligten Fluggesellschaften...

Zusammenfassungen, Resultate, Vernetzungsprojekte und die Erstellung eines Manifestes - Pressekonferenz und Abschlußveranstaltung

Internationale Demonstration gegen Abschiebungen in Jena
 
 

 
Informationen, Anmeldung und Kontakt: THE VOICE e.V. , Schillergäßchen 5, 07745 Jena, Tel.: 03641- 449304, Fax: 03641-420270, http://www.humanrights.de/voice/ e-mail: THE_VOICE_Jena@gmx.de
 
 
 

 Zum Anfang dieser Seitenächster  Text


Diese Seite wurde aktualisiert am 18.04.2020.