vorhergehender Text 
Zur Startseite

Nr. 13, Juli 2000Flucht und Asyl

nächster Text 
Zum Inhaltsverzeichnis

Klausurtagung des Flüchtlingsrates Leipzig

 Alljährlich führt der Flüchtlingsrat Leipzig e. V. Klausur-tagungen durch. An einem Wochenende beraten die Mitglieder und Mitarbeiter des Flüchtlingsrates in Leip-zig oder an einem anderen Ort über die inhaltlichen Schwerpunkte  ihrer Arbeit. Dabei geht es in den Dis-kussionen um den Austausch von Erfahrungen und das Aufzeigen von Verfahrenswegen sowie Vorgehenswei-sen bei der Umsetzung der Aufgaben. Es werden Ent-scheidungen getroffen und Prioritäten gesetzt. Kurz ge-sagt, es wird die Strategie des Flüchtlingsrates Leipzig e.V. für ein weiteres Jahr erstellt.
Unsere diesjährige Klausurtagung fand am 12. und 13. Mai in der Freien Schule in Leipzig statt. Am Freitag von 18 bis 22 Uhr und am Sonnabend ganztägig haben wir beraten, diskutiert und Entscheidungen für die nächste Zeit getroffen.
Zunächst haben wir in kleineren Gruppen Probleme gesammelt und damit begonnen, die Schwerpunkte unserer Arbeit und ihre Effektivität zu besprechen. Im an-schließenden Plenum wurden nach Meinungsaus-tausch die Schwerpunkte der Arbeit des Flüchtlingsra-tes Leipzig e. V. festgelegt. Diese sind: das Asylbewerberleistungsgesetz, das Arbeitsverbot, die Härtefall-regelung / Altfallregelung sowie die Haftbedingungen der Flüchtlinge. Zusätzlich wuden die Problematik der „Illegalisierten“ und das Thema „ Ausländerbeirat“ auf-genommen.
Die Öffentlichkeitsarbeit  des Flüchtlingsrates umfaßt die Info-Zeitung „Flucht und Asyl“, die Gestaltung einer Web-Seite im Internet, Presseerklärungen, Info-Stände, Aktionen und Veranstaltungen, die Abschiebehaftaus-stellung sowie die Friedensgebete. Konkrete, festste-hende Termine sind hierbei: der „Anti-Rassismustag, die „Internationalen Studentischen Wochen“, der „Tag des Flüchtlings“, das „Interkulturelle Fest“, der „Tag der Menschenrechte“ sowie Stadtteil- bzw. Wohngebietsfe-ste. Weiterhin werden Termine aus aktuellen Anlaß vom Flüchtlingsrat wahrgenommen.
Um eine bessere Effektivität der Arbeit des Flüchtlings-rates zu erreichen, wurde beschlossen, dass die Bear-beitung von Schwerpunktthemen und deren Umset-zung durch  Arbeitsgruppen erfolgt. Für die Mitgliederversammlung werden Zuarbeiten in Form von Vorlagen zur Entscheidungsfindung bzw. Beschlußfassung er-stellt.
Einen weiteren Schwerpunkt bildeten die Leitungsfragen. Dabei ging es um die finanziellen Grundlagen des Vereins, die Mitgliedergewinnung, die Vorstandserneue-rung, das  Wirksamwerden von Arbeitsgruppen und die Aufgaben im Büro des Flüchtlingsrates.
Zur Zusammenarbeit des Flüchtlingsrates mit anderen Flüchtlingsselbstorganisationen und –gruppierungen wurde der ausliegende Entwurf einer Vereinbarung be-raten.  Nach Überarbeitung der Vereinbarung soll diese in der Mitgliederversammlung beschlossen und dann den Organisationen der Flüchtlinge unterbreitet wer-den.
Abschließend wurde die Vorbereitung und Durchführung des  „Tages des Flüchtlings“ am 29.09.2020 inhalt-lich besprochen. Dieser Tag bildet für den Flüchtlingsrat als Veranstalter den Höhepunkt in seiner Öffentlich-keitsarbeit.
Nach zwei Tagen Beratung schätzten die Mitglieder und Mitarbeiter ein, dass die diesjährige Klausurtagung effektiv war. Es wurden die Schwerpunktaufgaben des Flüchtlingsrates beraten, in regen Diskussionen Mei-nungen gebildet und Entscheidungen getroffen. Be-mängelt wurde, dass vom zeitlichen Ablauf her und wegen der Fülle von Problemen, die behandelt wurden, die kulturelle Seite bzw. der gemütliche Teil zu kurz kamen. Ideal fanden die Anwesenden den Ort der Ta-gung, die Freie Schule Leipzig, die ruhig gelegen und von üppigem Grün umgeben ist.
An dieser Stelle bedanken sich die Teilnehmer der Klausurtagung des Flüchtlingsrates Leipzig e. V. noch-mals bei den MitarbeiterInnen der Freien Schule Leip-zig, die durch ihre freundliche Hilfe und Unterstützung wesentlich zum Gelingen der Tagung beigetragen haben.
 

Christine Ghemari

Zum Anfang dieser Seitenächster Text


Diese Seite wurde aktualisiert am 18.07.2020