vorhergehender Text 
Zur Startseite

Nr. 13, Juli 2000Flucht und Asyl

nächster Text 
Zum Inhaltsverzeichnis
 
Tag des Flüchtlings 2000
 

 Der Flüchtlingsrat Leipzig e. V. ist der Veranstalter des Ta-ges des Flüchtlings. Dieser Tag wird bundesweit began-gen und findet innerhalb der Interkulturellen Wochen im Herbst eines jeden Jahres im gesamten Bundesgebiet statt.
Seit 1992 gibt es Veranstaltungen dieser Art in Leipzig mit vielfältigen Aktionen. Es werden an diesem Tag  Dokumentationen und  Informationen über die Lebensumstände der Flüchtlinge sowie über  Fluchtursachen von Flüchtlingen veranschaulicht dargestellt.  Musikalische und künstlerische Beiträge aus verschiedenen Ländern umrahmen das Programm. Als Essen werden internatio-nale Speisen angeboten.
Informationsstände von anderen Flüchtlingsorganisationen, -initiativen und -gruppen vervollständigen das Bild.
Der Tag des Flüchtlings steht jedes Jahr unter einem Motto. So wurden 1997 Informationstafeln in Form von menschlichen Figuren aufgebaut, auf denen Einzelschicksale von Flüchtlingen dargestellt wurden. Im Jahr 1998 wurde vor allem auf Abschiebehaft und Abschiebepraktiken, denen Flüchtlinge ausgesetzt sind, unter dem Thema: „Abgeschoben an den Rand – abgeschoben aus dem Land“ eingegangen. 1999 wurde  eine Ausstellung zu den Themen: „Was bleibt von der Würde des Menschen ... für den Flüchtling?“ (dargestellt am Symbol eines Baumes mit grünen und kahlen Ästen) und „Fluchtursachen und ihre Würdigung im Asylverfah-ren“ (dargestellt anhand einer Weltkarte mit Markierung wesentlicher Herkunftsländer von Flüchtlingen) zu der  Info-Party  gezeigt.
Der Flüchtlingsrat Leipzig e. V. wird auch im Jahr 2000 die Organisation der Veranstaltung zum Tag des Flüchtlings übernehmen. Gemeinsam mit den Vertretern anderer Flüchtlingsinitiativen, Vereine und Organisationen wer-den wir den bundesweiten Tag in Leipzig entsprechend vorbereiten und durchführen. Das von Pro Asyl für 2000 genannte Motto zum Tag des Flüchtlings: “Die Würde des Menschen ist ausweisbar“, wurde vom Flüchtlingsrat Leipzig e. V. etwas erweitert zum Thema: „Die Würde des Menschen ist fahr-ausweisbar!?“ Die einzelnen Bestandteile des Wortes werden inhaltlich so gestaltet, dass sie zum Nachdenken anregen sollen, was sie für Flüchtlinge bedeuten.
Der Tag des Flüchtlings wird am 29.09.2020 in der Zeit von 14.00 bis 20.00 Uhr mit einem vielfältigen Programm stattfinden. Mit einer Sternfahrt per Straßenbahnen bzw. Bus von Asylbewerberheimen zum Augustusplatz werden wir beginnen. Von dort aus wird es mit dem „Multi-Kulti-Zug“ unter musikalischer Begleitung zum Interkulturellen Zentrum in die Sternwartenstraße 4 gehen. Im Interkulturellen Zentrum erwartet die Gäste ab 15.30 bis 20.00 Uhr eine Info-Party mit Informationsständen, interkultureller Unterhaltung durch Musik, Tänze und künstleri-sche Darbietungen, ein Kin-derprogramm sowie interna-tionales Essen.
Ziel wird es auch in diesem Jahr sein, die breite Öffent-lichkeit  der  Leipziger  Bürger  zu erreichen und sie mit der Thematik der Flücht-linge vertraut zu machen. Die
Bürger sollen emotional an die Fluchtursachen und –folgen herangeführt  sowie mit den Lebensumständen der Flüchtlinge vertraut ge-macht werden und  ihre Kenntnisse erweitern. Wir hoffen so, dass damit  mehr Verständnis für die Lage der Flüchtlinge entgegengebracht wird. Durch die Knüpfung interkultureller Kontakte soll der Fremdenfeindlichkeit vorgebeugt bzw. entgegengewirkt werden. Es werden an diesem Tag neue Informationen anhand von Dokumentationen und Schautafeln sowie in Gesprächen vermittelt. Jeder erhält die Möglichkeit, sich im persönlichem Gespräch vom Schicksal einzelner Flüchtlinge zu überzeugen. Mit dem vielseitigen und abwechslungsreichen Programm zum Tag des Flüchtlings am 29.09.2020 wollen wir das Interesse der Bevölkerung zur Thematik der Flüchtlinge wecken. Zu unserer Veranstaltung zum Tag des Flüchtlings werden wir zielgerichtet Gruppen von Menschen, so aus Schulen und Einrichtungen, einladen.

Christine Ghemari
 
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, gemeinsam mit uns diesen Tag zu begehen.
 

Zum Anfang dieser Seitenächster Text


Diese Seite wurde aktualisiert am 18.07.2020