Zur Startseite

Nr. 17, Juli.2002

 
Zum Inhaltsverzeichnis
 

PROJEKT:

 

"Bunte Gärten Leipzig"

 

Der Verein Brückenschlag e.V. in Leipzig hat sich zum Ziel gesetzt, Asylbewerber und andere ausländische Migranten bei der Integration in den deutschen Alltag zu unterstützen, interkulturelle Begegnungsmöglichkeiten anzubieten und die Verständigung zwischen Ausländern und Deutschen zu fördern. Die Unterbringung von Asylbewerbern auf engstem Raum in Sammelunterkünften, ohne Arbeitserlaubnis, ohne Kontakte zu Deutschen und in Angst vor einer ungewissen Zukunft sind für sie äußerst belastend. Das 2002 gestartete Projekt "Bunte Gärten Leipzig" setzt hier an: es versucht, den Flüchtlingen eine sinnvolle Aufgabe zu geben, Kontakte zu Deutschen zu erleichtern und ihnen durch Weiterbildung eine Perspektive zu eröffnen. Der Grundgedanke des Projekts besteht zunächst darin, auf einem zu diesem Zweck gepachteten ehemaligen Gärtnereigelände gemeinsam mit Flüchtlingen verschiedener Nationen Gemüse, Kräuter und Blumen auszusäen, zu pflegen und zu ernten. Meist ist ihnen diese Tätigkeit von zu Hause vertraut, der Erfolg lässt sich im Wachsen und Ernten miterleben, durch das Bearbeiten der Erde des ihnen noch fremden Landes erschließt sich ein ganz neuer Zugang zu ihm. Die Flüchtlinge können auf dem Gelände eigene Parzellen bewirtschaften. Wichtig ist aber vor allem das gemeinsame Planen und Pflegen des Geländes. Durch die Diskussion über Anbaumethoden (ökologischen Anbau), über die Gestaltung eines Kinderspielgeländes, den Umbau eines Lagerschuppens in eine Teestube, den Bau eines Steinofens und vielem mehr wird die Kommunikation der Teilnehmer untereinander und der Gebrauch der deutschen Sprache gefördert. Hierauf aufbauend sollen in das Konzept der "Bunten Gärten" einbezogene Förder- und Weiterbildungsmaßnahmen wie Deutsch- und Alphabetisierungskurse, handwerkliche Kurse oder die Vermittlung von Computergrundkenntnissen die Integration der Migranten in den deutschen Alltag unterstützen. "Manchmal weiß ich wirklich nicht weiter. Aber wenn ich hier arbeite, steigen Erinnerungen an eine friedliche Heimat und an schöne Tage in mir auf. Das gibt mir Kraft durchzuhalten." Der afghanische Flüchtling, der dies sagt - früher Journalist in Kabul, bevor er mit seiner Frau und zwei Kindern vor den Taliban nach Deutschland floh - hat schon im vergangenen Jahr an einem Pilotprojekt für die "Bunten Gärten" in einem Kleingarten teilgenommen. Die Nachfrage nach Teilnahme ist auch jetzt wenige Wochen nach Beginn der Nutzung der Gärtnerei schon riesengroß: es machen Flüchtlinge aus den Asylbewerberheimen in Mölkau und Grünau sowie dezentral untergebrachte Asylbewerber und anerkannte Flüchtlinge mit, derzeit etwa 50 Personen u.a. aus Iran, Irak, der Türkei, Afghanistan, Jugoslawien und Aserbeidschan. Für das Gesamtkonzept des Projekts wurden dem Brückenschlag e.V. der Leipziger Agenda 21-Preis 2001 sowie der USable-Preis 2002 der Hamburger Körberstiftung verliehen. Weitere finanzielle Unterstützung kommt aus privaten Spenden. Die Arbeit der deutschen Projektteilnehmer erfolgt ausschließlich ehrenamtlich. Daher wären wir für weitere Unterstützung z.B. bei der Pflege und Entwicklung des Gärtnereigeländes, bei Deutschkursen und bei der Kinderbetreuung sehr dankbar 

Kontaktadresse und weitere Informationen: 
Brückenschlag e.V., Tel. (0341) 6514960, 
email: brueckenschlag@uni.de. 

F. Horn 
Brückenschlag e. V.

 

 


 Zum Anfang dieser Seite


Diese Seite wurde aktualisiert am 23.07.2020